Stadtpfarrei Mariae Namen

Katholische Stadtpfarrei

Mariae Namen Hanau

Im Bangert 6
63450 Hanau

Telefon: (0 61 81) 9 23 00 70

 

Unsere Pfarrmitteilung






 

Das Bistum Fulda

Sakramente + Seelsorge

Krankensalbung

Salben und Öle sind seid alter Zeit Heilmittel für den Leib. Die Kirche verwendet dieses alte Zeichen auch als Heilmittel für die Seele. Lange Zeit war die Krankensalbung unter dem Namen "Letzte Ölung" bekannt. Viele hatten Angst, dass mit der Krankensalbung der Tod kommt. Vielmehr soll die Krankensalbung eine Stärkung auf dem Weg der Schwäche und der Krankheit sein. Ein Weg der in der Regel mit der Gesundung enden, aber auch als Stärkung auf dem Weg durch den Tod in den Himmel sein sollte.

Wann bekommt man die Krankensalbung?

Die Krankensalbung ist ein Sakrament, das einen in schwerer Krankheit stützen soll. Es muss nicht unmittelbar beim Sterben gespendet werden. Ganz im Gegenteil: es soll Kraft und auch Heilung schenken. Wenn Sie also ernstzunehmend krank sind oder eine schwere Operation bevorsteht, dann fragen sie nach der Krankensalbung. 


Wenn Sie einen Angehörigen pflegen und sie merken, dass das Leben nicht mehr lange dauert, dann rufen Sie in Absprache mit ihrem Angehörigen den Priester frühzeitig. Es ist schön, wenn derjenige, der die Krankensalbung empfängt, dies auch bewusst mitfeiern kann. Es ist kein Problem, wenn er dann noch eine längere Zeit lebt oder sogar wieder gesund wird.

Mehr dazu im Video

 

Kann man die Krankensalbung mehrmals empfangen?

Die Krankensalbung kann man durchaus mehrmal empfangen. Immer wenn es eine schwierige Situation gibt, kann man die Krankensalbung erbitten. Jedoch ist die Krankensalbung kein Sakrament, das man wie die Kommunion täglich oder wöchentlich empfangen sollte.