Stadtpfarrei Mariae Namen

Katholische Stadtpfarrei

Mariae Namen Hanau

Im Bangert 6
63450 Hanau

Telefon: (0 61 81) 9 23 00 70

 

Unsere Pfarrmitteilung






 

Das Bistum Fulda

Sakramente + Seelsorge

Geburt + Taufe

Foto: Nyboda Holme, Schweden (gefunden auf unsplash.com)

Die Geburt eines Kindes ist ein unvergleichliches Erlebnis im Leben der Eltern. Wenn Sie gerade Vater oder Mutter geworden sind, gratulieren wir herzlich! Schön, dass Sie über die Taufe Ihres Kindes nachdenken und sich informieren möchten. Auf dieser Seite versuchen wir, die meist gestellten Fragen zu beantworten. 

Warum soll man heute noch taufen?

Viele Eltern bringen ihr Kind zur Taufe, um Gottes Segen für ihr Kind zu erbitten. Andere sehen darin ein religiöses Geburtsfest. Doch die Taufe ist so viel mehr: Das Kind wird durch die Taufe noch einmal geboren: zum ewigen Leben. Denn so zerbrechlich das neue Leben ist - wer zu Gott gehört, dem kann der irdische Tod nichts mehr anhaben. Gottes Liebe gilt für die Ewigkeit. Und das sagt er dem Täufling zu. Auch in die Gemeinschaft der Kirche wird ein neu getaufter Mensch aufgenommen. Und die ist bereit, den Eltern bei der (religiösen) Erziehung und dem Schutz des Kindes zu helfen. Stellvertretend übernehmen diese Aufgabe in besonderer Weise die Taufpaten. Die Taufe ist also ein Sakrament für die Zukunft: für das ganze Leben in der Kirche und sogar über den Tod hinaus. 

Sollte sich das Kind nicht selbst dazu entscheiden, wenn es alt genug ist?

Eltern treffen vom ersten Tag an für viele, viele Jahre alle wichtigen Entscheidungen für ihr Kind. Sie bestimmen seinen Namen, in welche Kita und in welche Schule es gehen soll, fördern gewisse Freundschaften und halten "schlechten Umgang" auf Distanz, melden Kinder in Vereinen an und wieder ab... Eltern geben dem Kind in den ersten Jahren alles Mögliche vor, insofern es ihnen wichtig erscheint. Wenn Eltern Glaube, Kirche und Taufe wichtig sind, wieso dem Kind dann ausgerechnet das Geschenk der Gnade Gottes vorenthalten? Es gibt schließlich so viele gute Gründe für die Taufe. 

Wie melde ich mein Kind zur Taufe an?

Bitte kontaktieren Sie rechtzeitig das Pfarrbüro oder kommen Sie einfach vorbei. Unsere Pfarrsekretärin wird mit Ihnen nach einem Termin sehen und den Kontakt zu dem Priester herstellen, der ihr Kind taufen wird. Auch alle weiteren Fragen können Sie hier klären. 

Wann finden Taufen und Taufgespräche statt?

An jedem ersten Sonntag im Monat finden um 12:00 Uhr Taufen statt. Die Taufgespräche sind am Mittwoch vor der Taufe um 19:00 Uhr im Pfarrbüro. 

Wer kann Taufpate werden?

Der Taufpate soll dem Täufling helfen, sich in der Kirche zu Hause zu fühlen. Deshalb sollten ihm Glaube und Kirche selbst wichtig sein. Außerdem sollte er jemand sein, der dem Kind während der nächsten Jahre und Jahrzehnte als Ansprechpartner zur Verfügung steht. Eine solche Beziehung entsteht natürlich eher, wenn Pate und Patenkind sich regelmäßig begegnen und der Pate die Entwicklung des Kindes miterlebt (und prägen kann). 


Die rechtlichen Voraussetzungen für einen Taufpaten sind, dass er selbst getauft sowie gefirmt und aktives Mitglied der katholischen Kirche ist. Zusätzlich kann ein Christ anderen Bekenntnisses oder ein anderer Mensch als Taufzeuge fungieren. Auch diese Person kann dem Kind ein guter Lebensbegleiter sein.

Welche Dokumente werden benötigt?

Es wird eine Geburtsurkunde des Täuflings benötigt. Oft bekommt man beim Standesamt bei der Anmeldung der Geburt schon eine "Geburtsbescheinigung" für religiöse Zwecke. Es geht aber auch jede andere offizielle Geburtsurkunde. 

Ist der Taufpate nicht wohnhaft in der Stadtpfarrei Mariae Namen oder hier getauft, dann benötigt er eine Bescheinigung über seine Mitgliedschaft in der katholischen Kirche. Diese erhält der Taufpate bei seiner Wohnsitzpfarrei oder Taufpfarrei. 

Was kostet die Taufe?

Die Taufe ist kostenlos. Eine Spende ist willkommen. 

Die Bedeutung der Taufe im Video erklärt:

 

Was kommt nach der Taufe?

In der Stadtpfarrei Mariae Namen gibt es das Angebot des Gottesdienstes für junge Familien.