Stadtpfarrei Mariae Namen

Katholische Stadtpfarrei

Mariae Namen Hanau

Im Bangert 6
63450 Hanau

Telefon: (0 61 81) 9 23 00 70

 

aktuelle Pfarrmitteilungen

Die Gottesdienste von Heilig Geist und St. Josef finden aktuell aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen auch in der Stadtpfarrkirche Mariae Namen statt. 

Citypastoral Hanau

 
 

Schulseelsorge an der Pestalozzischule

29.06.2020

Unser Gemeindereferent Maurice Radauscher ist jetzt an der Pestalozzischule auch als Schulseelsorger unterwegs. Der Arbeitskreis „Kirche und Schule“, in der unter anderem Ricarda Sommer-Charrier aus der Stadtpfarrei mitarbeitet, geht kreative neue Wege.

Religionslehrerinnen der Anne-Frank-Schule, Pestalozzi-Schule, Brüder-Grimm-Schule und

Erich-Kästner-Schule, allesamt Hanauer Grundschulen, organisieren sich sei vielen Jahren

im „Arbeitskreis Kirche und Schule“. Gemeinsam mit Pfarrerin Katrin Kautz von der

Evangelischen Stadtkirchengemeinde und Gemeindereferent Maurice Radauscher von der

katholischen Stadtpfarrei Mariae Namen laden sie mehrmals im Jahr zu ökumenischen

Schulgottesdiensten ein. Ein wichtiger Gottesdienst im Leben der Schulen war bisher immer

vor den Sommerferien der Abschiedsgottesdienst für die Kinder der vierten Klassen. Explizit

eingeladen sind zu dieser Feier auch immer die nichtgetauften Kinder. Der

Abschiedsgottesdienst ist ein Ritual, das allen Kindern den Übergang von der Grundschule

an die weiterführende Schule erleichtert. Waren sonst immer mehrere hundert Kinder und

Lehrkräfte vor den Sommerferien in der Stadtpfarrkirche versammelt, findet dieses Jahr kein

Gottesdienst statt. Großveranstaltungen sind nach wie vor nicht erlaubt, in Gottesdiensten

dürfen nicht mehr als hundert Personen zusammenkommen. Stattdessen erhalten alle

Vierklässler erstmals mit ihrem Zeugnis eine liebevoll gestaltete Grußkarte vom Arbeitskreis

Kirche und Schule. „Die Karte ist ein Zeichen dafür, dass wir an euch denken. Wir können

nicht mit euch in der Kirche beten – aber wir beten für euch“ heißt es darin. Pfarrerin Kautz

erklärt: „So eine Karte ersetzt keine gemeinsame Feier. Aber sie will deutlich machen: Ihr

Kinder seid nicht vergessen“.

Nicht vergessen wurde auch Gemeindereferent Maurice Radauscher von der Schulleitung

der Pestalozzi-Schule. Normalerweise unterrichtet er dort eine Klasse im Fach Religion. Seit

dem Corona-Ausbruch war kein Religionsunterricht mehr möglich. Dafür gibt es jetzt

Schulseelsorge. „Da ich ja sonst sozusagen schulfrei gehabt hätte, entwickelten Schulleiter

Stefan Weidner, Stellvertreterin Laura Rauch-Rabino und ich die Idee einer offenen

Gesprächsstunde“, erzählt Radauscher. Der war jetzt einige Wochen lang jeden Mittwoch zu

einer festen Zeit in der Schule und führte Gespräche mit Kindern, die von ihren

Klassenlehrerinnen auf das Angebot aufmerksam gemacht wurden. „Wenig Anschluss in der

Klasse, Probleme in der Corona-Zeit zu Hause oder Angst, nicht versetzt zu werden waren

bisher Themen der Kinder“, berichtet der katholische Seelsorger. Schulleiter Weidner

berichtet von seiner Motivation, Schulseelsorge an der Pestalozzi-Schule zu ermöglichen:

„Gerade jetzt in diesen Zeiten haben viele Kinder großen Gesprächsbedarf. Die Kinder und

Lehrkräfte, welche schon mit dem Home-Schooling neue Wege beschritten, können durch

die Schulseelsorge als weiteren neuen Baustein professionell bei der Bewältigung der

Corona-Krise unterstützt werden“, freut sich der Schulleiter." Die Schulseelsorge ist offen für

alle – Kinder, Eltern, Schulpersonal – und überkonfessionell. „Ich bin einfach da und habe

Zeit und ein offenes Ohr“, so Radauscher.

Nach den Sommerferien soll das Angebot weiter bestehen bleiben. Und auch der

ökumenische Arbeitskreis Kirche und Schule überlegt schon, wie es nach den Ferien

weitergehen kann, wenn nicht mit Gottesdiensten, dann vielleicht mit einer weiteren

Grußkarte oder neuen, kreativen Ansätzen. Denn, so hat es Pfarrerin Katrin Kautz

ausgedrückt: „Ihr Kinder seid nicht vergessen“.

Sie benötigen Hilfe in der aktuellen Situation?

 

Ansprechbar - für Sie da:

 

Taufen

An jedem 1. Sonntag im Monat finden um 12:00 Uhr Taufen statt. Die Taufgespräche sind am Mittwoch vor der Taufe um 19:00 Uhr im Pfarrbüro.


Wenn Sie Ihr Kind taufen lassen möchten, melden Sie sich bitte für einen Termin im Pfarrbüro.

 

Mittagsgebet

  • Innehalten
  • Zur Ruhe kommen
  • Auf Gott hören
  • Mit Gott sprechen

Herzliche Einladung 

jeden Mittwoch

von 12:05 Uhr - 12:15 Uhr

in der Stadtpfarrkirche