Stadtpfarrei Mariae Namen

Katholische Stadtpfarrei

Mariae Namen Hanau

Im Bangert 6
63450 Hanau

Telefon: (0 61 81) 9 23 00 70

 
 

Unsere Pfarrmitteilungen






 

Das Bistum Fulda

Stadtpfarrei Mariae Namen Hanau

Die Oberlinger-Orgel

Die große Oberlinger-Orgel in der Stadtpfarrkirche Mariae Namen ist keine „normale“ Orgel. Sie wurde 1989 als französisch-symphonisches Instrument konzipiert. Vorbild dieser Idee waren die großen Instrumente mit orchestralem Klangcharakter der ausgehenden französischen Orgelromantik des bedeutenden Pariser Orgelbauers Aristide Cavaillée-Colle. Diese Orgeln zeichnen sich aus durch einen orchestralen Klang mit zahlreichen Zungen, Streichregistern und überblasenden Flöten, wie wir sie heute zum großen Teil in den Kathedralen in Frankreich erleben können. Auch in vielen anderen Ländern der Erde stehen diese Instrumente, nur in Deutschland wurde nie eine Cavaillé-Coll-Orgel gebaut.

Die Orgelbaufirma Gebr. Oberlinger aus Windesheim hatte in den 80-er Jahren des letzten Jahrhunderts mehrere Orgelanlagen nach französischem Klangideal verwirklicht - u.a. auch das berühmte Instrument von St. Josef in Bonn. Die große Hanauer Orgel ist ebenso ein Meisterwerk der ehemaligen Orgelbaufirma Gebr. Oberlinger. Die bedeutendsten Organisten der Pariser Kathedralen haben seinerzeit in Hanau konzertiert und die herausragenden Klangmöglichkeiten des Instrumentes begeistert demonstriert.


Und nun ist unsere Hanauer Orgel schon fast 27 Jahre alt. Für solch ein komplexes Instrument ist das eigentlich noch kein besonderes Alter, dennoch nagt der Zahn der Zeit an den vielen mechanischen und elektrischen Bauteilen der imposanten Anlage. So ist es in den letzten Monaten (vor allem durch Witterungseinflüsse) vermehrt zu schweren Störungen und Ausfällen der elektrischen Koppeln und des Setzer-Systems (Registerspeicher) gekommen.


Der Orgelbau empfiehlt die Ausreinigung einer Orgel spätestens nach 20 Jahren – gerade auch, wenn eine Umluftheizung Schmutz und Staub im Kirchenraum verteilt. Durch Feuchtigkeit (vor allem im Winter) bildet sich dann schnell ein Schmierfilm, der die diversen elektrischen Kontakte überzieht und sich in den Orgelpfeifen festsetzt. Dann klingt die Orgel nicht mehr so, wie sie eigentlich klingen sollte…

Die Firma Raab & Plenz Orgelbau aus Bad Kreuznach (ehemaliger Mitarbeiter der Firma Oberlinger) hat im Sommer 2015 bereits 14 große Prospektpfeifen in der Werkstatt bearbeiten müssen, damit diese nicht weiter zusammensacken und damit völlig unbrauchbar werden. Langfristig aber ist für einen zuverlässigen und störungsfreien Betrieb dieser besonderen Orgel eine Ausreinigung und Teilrenovierung unvermeidbar, damit die Orgel dann wieder in vollem Umfang und Glanz in Liturgie und Konzert erklingen kann.

Diese Orgel (zweitgrößtes Instrument im Bistum Fulda) ist - in der Orgellandschaft Rhein-Main und Kinzigtal - mit ihrer typisch französischen Bauart eine absolute Besonderheit. Aufgrund seiner Klangqualität wurde das Instrument sehr schnell weit über Deutschland hinaus bekannt und wurde bereits in allen Dritten Fernsehprogrammen vorgestellt und es gibt hiervon auch Rundfunk- und CD-Einspielungen.

Mehr Informationen über diese Orgel bekommen Sie über die Disposition:



Zur Bildung eines finanziellen Grundstocks für die bald notwendigen Maßnahmen bitten wir Sie sehr herzlich um Ihre Mithilfe. Die nächsten Orgelkonzerte werden diesbezüglich als Benefizkonzert veranstaltet.

Die Termine für Konzerte (nicht nur an der Orgel) finden Sie unter dem folgenden Link:




 

Taufen

An jedem 1. Sonntag im Monat finden um 12:00 Uhr Taufen statt. Die Taufgespräche sind am Mittwoch vor der Taufe um 19:00 Uhr im Pfarrbüro.


Wenn Sie Ihr Kind taufen lassen möchten, melden Sie sich bitte für einen Termin im Pfarrbüro.

 

Kirchencafé

An jedem 2. Sonntag im Monat gestaltet der Pfarrgemeinderat im Anschluss an den Gottesdienst im Pfarrsaal des Dechant-Diel-Hauses ein Kirchencafé. Dort haben Sie die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen sowie an Getränken und kleinen Speisen zu stärken.

Herzliche Einladung!

 

Mittagsgebet

  • Innehalten
  • Zur Ruhe kommen
  • Auf Gott hören
  • Mit Gott sprechen

Herzliche Einladung 

jeden Mittwoch

von 12:05 Uhr - 12:15 Uhr

in der Stadtpfarrkirche