Stadtpfarrei Mariae Namen

Katholische Stadtpfarrei

Mariae Namen Hanau

Im Bangert 6
63450 Hanau

Telefon: (0 61 81) 9 23 00 70

 
 

Unsere Pfarrmitteilungen






 

Das Bistum Fulda

Stadtpfarrei Mariae Namen Hanau

Zusammenarbeit mit...

Unsere Elternarbeit

Für das Gelingen unseres gemeinsamen Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsauftrags ist die
Betreuungs- und Erziehungspartnerschaft von Eltern und Kindertagesstätte sehr wichtig.

  • Das gegenseitige Kennenlernen der Erziehungspartner wird ermöglicht;
  • Die Erziehungsberechtigten erhalten somit einen Einblick in unseren Erziehungsalltag und Möglichkeiten der Mitarbeit;
  • Es bedeutet für das Kind kontinuierliche Erziehung, da die Erziehungsberechtigten und die Erzieherinnen „an einem Strang ziehen“;
  • Es erleichtert die Aufgabe, die Familien in der Erziehung zu unterstützen und zu ergänzen.

Verschiedene Formen der Elternarbeit in unserer Kita:

Aktuelle Informationen
Die Elterngespräche
Elternabende und Projekte
Der Elternbeirat

Damit die Erziehungsberechtigten möglichst umfangreich informiert sind, gibt es bei uns verschiedene Gelegenheiten, alles Wissenswerte zu erfahren:


1. Elternbriefe und Aushänge kommen in unregelmäßigen Abständen und informieren über Aktivitäten, Termine, Organisatorisches usw. der Einrichtung.
2. Rahmen- und Wochenpläne hängen an der Pinnwand bzw. in den Gruppen. Sie informieren über die aktuelle pädagogische Arbeit
3. Info-Ecke im Eingangsbereich der Kita. Hier gibt es allgemeine Informationen z.B. über Veranstaltungen von anderen Institutionen, Vereinen und  

    Angebote von Eltern für Eltern usw.

Durch unsere Elterngespräche gelingt es uns, den Informationsaustausch mit den Erziehungsberechtigten zu pflegen, z.B. durch das:


1. Anmelde- und Aufnahmegespräch vor der Aufnahme des Kindes in die Kita


2. Informationsgespräch vor der Aufnahme des Kindes in die Gruppe


3. Tür- und Angelgespräch das sich spontan beim Bringen und Abholen des Kindes ergibt (Kurzinformationen)


4. das geplante, vertrauliche Gespräch ist nach Terminabsprache jederzeit möglich


5. das regelmäßige Entwicklungsgespräch das nach Möglichkeit einmal jährlich, während der Kindergartenzeit, und im Hort bei Bedarf, stattfindet.
    Anhand der geführten Beobachtungsbögen erhalten sie Auskunft über den Entwicklungsstand des Kindes, seine Vorlieben, Lieblingsspiele in der Kita      

    usw. Im Austausch mit ihnen erarbeiten wir dann, ob es bestimmte Dinge gibt, die einer besonderen Aufmerksamkeit und Förderung bedürfen.


6. interdisziplinäre Gesprächsrunden, die im Rahmen unserer Inklusionsarbeit gemeinsam mit Eltern und anderen Institutionen bei Bedarf stattfinden


7. Im Rahmen unserer Kooperation von Kindertagesstätte und Schule finden gemeinsame Gespräche zwischen Erzieherinnen, Lehrkräften und Eltern statt.

Durch unsere Elternabende und gemeinsamen Projekte mit der gesamten Familie wollen wir diese in Ihrer Erziehungsarbeit unterstützen und die Gemeinschaft fördern.
So z.B. durch:
1. Thematische Treffen mit Fachreferenten (z.B. Zahnarzt)
2. Feste, Feiern und Gottesdienste (z.B. Pfarrfest)
3. gemeinsame Treffen z.B. in Form von Elterncafés

Aufgrund neuer Ideen, Vorschläge und Bedürfnisse kann das Angebot jederzeit variieren.

§ 8.1. (aus: Betreuungsvertrag)

„In jedem kath. Kindergarten werden Kindergartenbeiräte gebildet.

Sie unterstützen die Erziehungsarbeit und fördern den Kontakt zwischen Einrichtung und Elternhaus.“


Durch die Wahl des Elternbeirates zu Beginn des Kindergartenjahres entsteht ein Bindeglied zwischen den Eltern, den Mitarbeiterinnen und dem Träger. Es ist sinnvoll, wenn aus jeder unserer drei Kindergartengruppen und dem Hort je zwei Personen im Elternbeirat vertreten sind. Sie unterstützen das Team in ihrer Arbeit, indem sie tatkräftig bei Aktionen mithelfen oder mit neuen, konstruktiven Ideen den Alltag bereichern.

Institutionen Beispiele der Zusammenarbeit
Stadtpfarrei Mariae Namen (Trägerin der Kindertagesstätte)
Verwaltungsrat Finanzen, Personal
Pfarrgemeinderat gemeinsames Pfarr- und Kindergartenfest
Pastoralteam Gottesdienste (Erntedank, Krippenfeier…)

regelmäßige Besuche bei der Seniorengruppe
Diözesan - Caritasverband

Fachberatung für Erzieherinnen

Beratung zum BEP und zur Schwerpunkt-Kita

Fortbildungen, Arbeitsgemeinschaften

AG mit anderen katholischen Kindertagesstätten

Leiterinnenkonferenzen
Bistum Fulda, Diözesan-Caritasverband,
Kommunaler, sozialer Dienst

Im Rahmen des Kinderschutzgesetzes

Schutzauftrag mit besonderem Verhaltenskodex

Fortbildungen

Beratung und Hilfe im Bedarfsfall
Kindertagesstätten

Zusammenarbeit um Betreuung der Kinder in den Ferien zu gewährleisten

Gelegenheiten für fachlichen Austausch
Schulen
a.Grundschule Hospitation der Vorschulkinder

Kontaktaufnahme der Lehrer
b.Haupt-, Realschule und Gymnasium Angebot von Berufsfindungspraktikas
c.Berufsschule / Fachschule für Sozialpädagogik Angebot von Praktikumsplätzen für die Auszubildenden
Institutionen Beispiele der Zusammenarbeit
Therapeutische Einrichtungen (z.B. Logopäden, Ergotherapeuten) Hilfe und Unterstützung bei erhöhtem Förderbedarf der Kinder


Verschiedene Gruppierungen für Umwelterfahrungen (z.B. Polizei, Feuerwehr, Bäcker, Zahnarzt) Kennenlernen der Umwelt


Stadt Eigenbetrieb der Stadt Hanau

Jugendamt als Fachaufsicht

Sozialer Dienst
Main–Kinzig-Kreis Gesundheitsamt (Seh- und Hörtest)

Integrationsmaßnahmen

Zahnärztlicher Dienst