Stadtpfarrei Mariae Namen

Katholische Stadtpfarrei

Mariae Namen Hanau

Im Bangert 6
63450 Hanau

Telefon: (0 61 81) 9 23 00 70

 
 

Unsere Pfarrmitteilungen






 

Das Bistum Fulda

Stadtpfarrei Mariae Namen Hanau

Tagesablauf im Kindergarten

Kita-Wand

Der Tag beginnt in unserer Kindertagesstätte für einige Kinder mit dem Frühdienst um 7.00 Uhr. In dieser Zeit treffen sich alle Kinder von Kindergarten und Hort in einer Gruppe.

Um 8.00 Uhr beginnen wir den Tag mit allen anwesenden Kindern und Erzieherinnen mit einem Morgengebet. Danach gehen alle in ihre Gruppe.

 

Allgemeines

Um den Bedürfnissen der Kinder gerecht zu werden und aktuelle Situationen und Ereignisse aufgreifen zu können, haben wir die Möglichkeit, flexibel die Gestaltung des Tagesablaufes zu ändern.


Das Freispiel

Der Morgen in den einzelnen Gruppen fängt in der Regel mit dem Freispiel an.

Während dieser Zeit wählt sich das Kind Spielpartner und -material selbst aus, um seine eigenen Spielideen zu entwickeln.

 

Dazu gibt es u.a.:

  • Konstruktionsmaterial, wie z.B. Lego, Bausteine, Constri …
  • Puzzlespiele,
  • Möglichkeiten zum Rollenspiel z.B. in der Puppenecke oder in der Bauecke,
  • Materialien zum Malen und Basteln,
  • verschiedene Regel- und Gesellschaftsspiele

Beschäftigungen / Angebote

Während der Freispielzeit werden gezielte Beschäftigungen angeboten. Diese können sein: Bilderbuchbetrachtungen in Kleingruppen, Bastelangebote, Vorschultreffs

(für die jeweiligen Schulanfänger des Jahres), Förderangebote zur Sprachentwicklung und –bildung, sowie Angebote zur Integrationsmaßnahme usw.

Wöchentlich hat jede Gruppe an einem bestimmten Tag die Gelegenheit zur Bewegungserziehung im großen Turnraum.

Gelegentlich finden auch Spaziergänge und Exkursionen statt.

Nach Möglichkeit findet jede Woche ein sogenannter „Singkreis“ mit den Kindern aus allen Gruppen statt. Im Singkreis findet sich ein vielfältiges Angebot, an Bewegungs-, Spiel-, religiösen und thematischen Liedern aller Art.

Dies fördert insbesondere die Gemeinschaft und hilft ein gemeinsames Liedgut zu erlernen und bewahren.

   

Das Frühstück

Bis 9.30 Uhr hat jedes Kind die Möglichkeit frei zu entscheiden, wann es frühstücken möchte.

Ein späteres Frühstück ist dann nicht mehr möglich.

Einmal wöchentlich wird in jeder Gruppe zusammen gefrühstückt, um den Kindern das Gefühl der Gemeinschaft, sowohl beim Zubereiten der Speisen, bzw. des Tischdeckens als auch beim Essen zu vermitteln. Ebenso ist uns eine angenehme Atmosphäre, die zu den unterschiedlichsten Tischgesprächen einlädt, ganz wichtig.

 

Der Stuhlkreis

Unser morgendlicher Stuhlkreis ermöglicht uns zum einen, mit den Kindern aktuelle Themen, Probleme, Fragen und Wünsche anzusprechen und zum anderen noch einmal gezielte Angebote durchzuführen, wie z.B. die Einführung von Finger- oder Kreisspielen, sowie Gespräche zum Thema aus dem aktuellen   Rahmenplan (einzusehen an der Pinnwand im Eingangsbereich), singen vieler Lieder usw.

Ebenso finden die vielen Feste im Jahresablauf, sowohl in den einzelnen Gruppen als auch gruppenübergreifend, hier ihren Platz.. So gehören insbesondere die religiösen Feste im Kirchenjahr zum festen Bestandteil, als auch Feste wie z.B. Fasching, Geburtstage, besondere Anlässe….

So ist der Stuhlkreis eine gute Möglichkeit, Gemeinschaft zu pflegen, demokratisches Miteinander zu erleben und sowohl Toleranz, als auch Mut, vor einer Gruppe zu sprechen, einzuüben.

 

Abholzeit

Die Halbtagskinder können zwischen 11.45 bis 12.00 Uhr entweder in der eigenen Gruppe, im Garten oder Turnraum abgeholt werden.


Das Mittagessen

Ab 11.45 Uhr gibt es für die Ganztagskinder und „13-Uhr Kinder“ das Mittagessen in seiner jeweiligen Gruppe.

Unser Essen, das wir über einen Catering aus der Nähe beziehen, beginnen und beenden wir mit einem Gebet.

Alle fleischlichen Gerichte werden aus Geflügel, Lamm oder Rind hergestellt.

Bei bestehenden Lebensmittelallergien entscheiden wir in Absprache mit den betreffenden Eltern, welche Möglichkeiten es gibt.

Nach dem Essen wird der Tisch abgedeckt und abgeputzt, auf Toilette gegangen, Hände gewaschen und die jüngeren Kinder ziehen sich zum Schlafen um.


Die Ruhezeit von 12.30 – 14.00 Uhr

Um 12.30 Uhr gehen die jüngeren Kinder mit einer Erzieherin in den Ruheraum im Keller.

Alle anderen Kinder werden in der sogenannten „Wachgruppe“ betreut.

 

Um ca. 13.50 Uhr kommen die Kinder vom Schlafen, ziehen sich um und gehen in ihre Nachmittagsgruppe.

 

Der Nachmittag im Kindergarten

Um 14.00 Uhr beginnen die beiden Nachmittagsgruppen. Wir starten mit einem gemeinsamen Vesper und dem Tischgebet.

Anschließend ist Zeit für Freispiel, sowohl im Haus als auch im Außengelände.


Spätdienst

Ab 16.30 werden die Kinder aus Kindergarten und Hort zusammen in einer Gruppe bis 17.00 Uhr betreut.